Schlagwort-Archive: Vermittlung

Schafe für die Ewigkeit

Gefunden via Archivalia:

Schafe für die Ewigkeit. Handschriften und ihre Herstellung.

Stiftsbibliothek St. Gallen, Katalog zur Jahresausstellung  (1. Dezember 2013 bis 9. November 2014); Verlag am Klosterhof St. Gallen 2013. 143 Seiten, online verfügbar als Pdf.

Der Katalog enthält nicht nur Informationen zur Herstellung und Verwendung von Pergament, sondern auch anderer Beschreibstoffe, wie z. B. Papier, über Schreiber, Material, Federproben, Buchschmuck, Einbände, Werkstätten und mehr. Er dient sehr gut als  Anregung für Gymnasialbibliotheken, die historisches Schriftgut im Bestand haben, um Schülern  als Technikgeschichte den jahrhundertalten  Erfindungsreichtum zur Erstellung, Verbreitung und Nutzung von Schriften zu vermitteln.

Beitragsbild

Codex Christianei: Giovanni Boccaccio, Il filostrato. Norditalien, 14. Jahrhundert (Ausschnitt). Bibliothek des Christianeums, Hamburg (Foto: Folke Gernert)

Bücherwelten mit Geschichte

Im Jahresbericht der Koordinierungsstelle für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts (KEK) 2022, S. 30–38 (Pdf):

Stephan Kroener: Bücherwelten mit Geschichte

Gymnasialbibliotheken dienen der Vermittlung von Wissen.  In zwei KEK-Projekten in Freiberg und Verden werden die historisch gewachsenen Bestände in ihrem Sammlungskontext erhalten.

(…) Das Verdener Domgymnasium gehört auch zu den Gründungsmitgliedern des 2018 geschaffenen „Netzwerks Historische Schulbibliotheken“. Dieses hat sich zur Aufgabe gemacht, den etwa 80 bis 100 noch an ihrem ursprünglichen Ort existierenden historischen Gymnasialbibliotheken „ein Forum und eine Stimme zu geben“. Damit soll diese spezielle Sammlungsform einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Das Netzwerk diskutiert außerdem seit einiger Zeit die Idee, für die deutschen bzw. europäischen Gymnasialbibliotheken einen Aufnahmeantrag in die Liste des UNESCO-Weltdokumentenerbes zu stellen.(…)

Beitragsbild

Foto: Florian Dirks, Kreisarchiv Verden (via X, vormals Twitter)

“Wegweiser oder die Macht der Mehrdeutigkeit”

Aus der Ankündigung der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln via Twitter (mit Dank für den Hinweis an @schlawe)

Siehe dazu: USB Köln Gymnasialbibliothek

Junge Menschen treffen alte Bücher

Staatsbibliothek zu Berlin: Junge Menschen treffen alte Bücher – Die Stabi als alternativer Schulort. Ein Bericht von

Am 20. Juni 2022 besuchten 21 Sechstklässler*innen der Freien Waldorfschule Kreuzberg das Haus der Staatsbibliothek Berlin Unter den Linden. Sie nutzten die Schulführung sowie eine Präsentation, um nicht nur die Bibliothek, sondern auch die Arbeit mit mittelalterlichen Handschriften einmal hautnah und am „lebenden Objekt“ kennen zu lernen. […]

Dante Alighieri in der Staatsbibliothek zu Berlin

Falk Eisermann schreibt uns dazu in einer Rundmail:

Zum heutigen 700. Todestag Dante Alighieris wird in diesen Minuten die virtuelle Ausstellung „Eine Reise durch zehn Himmelssphären“ der Berliner Staatsbibliothek gelauncht: https://blog.sbb.berlin/dante-2021/. Der Untertitel „Spurensuche und Recherchewege“ weist darauf hin, dass neben vielen bedeutenden Exponaten, die in Texten, Bildern und Videos vorgestellt werden, auch verschiedene von der SBB und anderen Einrichtungen bereitgestellten elektronischen Auskunftsmittel behandelt und erläutert werden. Ich freue mich besonders, dass in der „dritten Himmelssphäre“ einerseits die Dante-Inkunabeln der SBB vorgestellt werden, zum andern ein recht detailliertes Video-Tutorial zu den Recherchemöglichkeiten und -strategien in der GW-Datenbank angeboten wird, das – über das Thema Dante hinaus – vielleicht für manche/n von Ihnen von Interesse sein kann.

Beitragsbild

Bildnis des Dante Alighieri. Tobias Stimmer (zugeschrieben), Formschneider. 1575/1577. Staatsbibliothek zu Berlin