Schlagwort-Archive: Beschreibstoffe

Schafe für die Ewigkeit

Gefunden via Archivalia:

Schafe für die Ewigkeit. Handschriften und ihre Herstellung.

Stiftsbibliothek St. Gallen, Katalog zur Jahresausstellung  (1. Dezember 2013 bis 9. November 2014); Verlag am Klosterhof St. Gallen 2013. 143 Seiten, online verfügbar als Pdf.

Der Katalog enthält nicht nur Informationen zur Herstellung und Verwendung von Pergament, sondern auch anderer Beschreibstoffe, wie z. B. Papier, über Schreiber, Material, Federproben, Buchschmuck, Einbände, Werkstätten und mehr. Er dient sehr gut als  Anregung für Gymnasialbibliotheken, die historisches Schriftgut im Bestand haben, um Schülern  als Technikgeschichte den jahrhundertalten  Erfindungsreichtum zur Erstellung, Verbreitung und Nutzung von Schriften zu vermitteln.

Beitragsbild

Codex Christianei: Giovanni Boccaccio, Il filostrato. Norditalien, 14. Jahrhundert (Ausschnitt). Bibliothek des Christianeums, Hamburg (Foto: Folke Gernert)

Manuskriptblätter als Bucheinbände

Vorbemerkung: Unter dem Titel Manuskriptblätter als Bucheinbände hat uns Ulrich-Dieter Oppitz einen Text zur Verfügung gestellt. Oppitz, Jurist, durchforscht seit Jahren historische Bibliotheken nach Fragmenten und Makulaturen. Seine Darstellung für bibliotheca.gym enthält wertvolle Informationen für Bibliothekare und Betreuer historischer Gymnasialbibliotheken.(FN)

Manuskriptblätter als Bucheinbände

An Büchern, die vor dem Jahre 1700 gedruckt sind, finden sich nicht selten sehenswerte Einbände. Bis zu dieser Zeit wurden Bücher von den Druckern oft ohne Einband versandt und der jeweilige Erwerber ließ sie dann von einem Buchbinder seines Vertrauens einbinden.

Manuskriptblätter als Bucheinbände weiterlesen

“Vom Schreiben und Denken”

Unter diesem Titel veröffentlicht ARTE in seiner Mediathek eine sehenswerte dreiteilige Doku-Reihe: Die Saga der Schrift.  Die Filme sind gut gemacht, informativ  und ansprechend für ein breites Publikum.

UPDATE:

Die drei Filme sind unterdessen leider nicht mehr in der Arte-Mediathek erreichbar, aber noch bei Youtube anzuschauen: