Archiv der Kategorie: Actualités / News

Erklären, warum Bibliotheken so sind, wie sie sind…

Unter dem Titel:  Erklären, warum Bibliotheken so sind, wie sie sind: Zur Nutzung von Archivmaterialien zur Erklärung des Status Quo von Bibliotheken liefert Karsten Schuldt bei INFORMATIONSPRAXIS (Bd. 2, Nr. 2 (2016) ein Astract seiner Studie zu Volksschulbibliotheken im Kanton St. Gallen:

Die Geschichte von Bibliotheken kann helfen, ihren heutigen Status Quo zu erklären und Hinweise darauf geben, welche Entwicklungen der Bibliotheken realistisch sind. Anhand eines Beispiels aus einer Studie zum Status Quo der Volksschulbibliotheken im Kanton St. Gallen soll gezeigt werden, dass eine solche Rekonstruktion der Geschichte von Bibliotheken und bibliothekarischen Infrastrukturen mit teilweise wenig Aufwand möglich ist und unerwartete Ergebnisse hervorbringen kann. Zudem wird gezeigt, wie mit einer Archivrecherche der Status Quo von Bibliotheken gut erklärt werden kann.

Der Aufsatz steht in drei Formaten online zur Verfügung. Er zeigt Aspekte auf, die auch für Gymnasialbibliotheken und deren Bestandshistorie interessant sind.

Gymnasialbibliothek Koblenz / Wetzlar

Koblenz2
Aus der Gymnasialbibliothek Koblenz

Unter dem oben genannten Titel veröffentlichte die Universitäts- und Landesbibliothek Bonn kürzlich ihre Bestände aus den Gymnasialbibliotheken in Wetzlar und Koblenz, die sie  1815 bzw. 1821 übernommen hatte.  Das Akzessionsjournal von 1819 zur Bibliothek des Gymnasiums in Wetzlar ist als Digitalisat vorhanden. Bei den Beständen aus Koblenz handelt es sich offenbar um Exemplare aus der Bibliothek des heutiges Görres-Gymnasiums in Koblenz, einer Jesuitengründung des 16. Jahrhunderts. Warum die Bonner ULB dieses Gymnasium, das nach wie vor existiert, nicht namentlich erwähnt, sondern nur von “Koblenzer Gymnasialbibliothek” spricht, ist rätselhaft.

Neues Blog zu “Inkunabeln”

Boner_Edelstein-1030x599
Boner, Ulrich: Der Edelstein. [Bamberg: Albrecht Pfister, um 1462]. Unikat der Staatsbibliothek zu Berlin.
Aus der Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, wird seit kurzem zu Inkunabeln gebloggt:

Inkunabeln. Beiträge aus dem Referat Inkunabeln

Das Blog läuft im Blog-Netzwerk für Forschung und Kultur der Berliner Staatsbibliothek.  Initiatoren und (bisherige) Autoren der Inkunabel-Seite sind Oliver Duntze und Falk Eisermann, Staatsbibliothek zu Berlin. In der Vorstellung des Blogs schreibt Oliver Duntze:

[…] An dieser Stelle sollen in loser Folge interessante Ergebnisse aus der täglichen bibliographischen Arbeit am Gesamtkatalog der Wiegendrucke (GW) vorgestellt werden. Insbesondere werden wir regelmäßig auf ‚Neufunde‘ – bisher unbekannte und bibliographisch noch nicht beschriebene Inkunabeln – hinweisen, Ergebnisse aus der typenkundlichen Arbeit des GW vorstellen und Diskussionen zu inkunabelbezogenen Themen anstoßen. […]

Da wünscht sich bibliotheca.gym, dass Duntze und Eisermann dort auch die Inkunabeln in gymnasialen Sammlungen als “inkunabelbezogene Themen anstoßen”  mögen!

Neues Blog zu “Inkunabeln” weiterlesen

Katalog der ehemaligen Gymnasialbibliothek Brieg

File:Schlesien Kr Brieg.png

Der Bibliothekskatalog des ehemaligen Gymnasiums in Brieg (heute Brzeg, südöstlich von Breslau) ist im Katalog der Universitätsbibliothek Breslau einsehbar. Der eingescannte Zettelkatalog ist durchzublättern, eine alphabetische Sortierung kann angesteuert werden, eine Bedienungsanleitung gibt es auch. Insgesamt sind 3273 Kärtchen vorhanden.

Katalog der ehemaligen Gymnasialbibliothek Brieg weiterlesen

“Perspektiven auf das wissenschaftliche Bloggen – Zusammenfassung zur Blogparade #wbhyp”

5410491109_8c3ef64836_o

Lisa Bolz fasst die Ergebnisse der von der Redaktion des deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften de.hypotheses.org ausgelobten Blogparade zusammen; das Thema lautete: “Wissenschaftsbloggen: zurück in die Zukunft“.

“Perspektiven auf das wissenschaftliche Bloggen – Zusammenfassung zur Blogparade #wbhyp” weiterlesen

Ein neues Blog: BIÖG – Blog des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung

BIÖG, geführt von Thomas Stockinger, kommt aus dem Institut für Österreichische Geschichtsforschung, das sich neben vielem anderen, laut Entré im Blog, auch der “Arbeit an Unternehmungen der Quellenedition und Quellenerschließung” sowie der “Ausbildung im Rahmen eines Masterstudiums „Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft“” widmet. (Ob das Institut wohl auch die nicht nur in Österreich vorhandenen, aber noch recht wenig beachteten Gymnasialbibliotheken und -archive im lehrenden und forschenden Blick hat?)

Inkunabelkatalog Gymnasialbibliothek Stargard online

stargard.digital.screenshot.2

Auf meine Anfrage hin hat die Universitätsbibliothek Greifswald – kostenlos und innerhalb von weniger als 24 Stunden! – folgendes (relativ seltene) Werk digitalisiert und in der Digitalen Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern online gestellt:

Paul Venzke: Verzeichnis der in der Gymnasialbibliothek zu Stargard i. Pom. befindlichen Inkunabeln und Frühdrucke (bis 1525). Stargard in Pommern, Königliches und Gröningsches Gymnasium, Programm, 1910 (205). (Beilage)

Online: http://ub-goobi-pr2.ub.uni-greifswald.de/viewer/image/PPN784928789/1/

Dank an Ivo Asmus, Bruno Blüggel und Markus Paschiller (UB Greifswald).