Archivführerschein

Das Stadtarchiv Koblenz bietet den Erwerb eines  Archivführerscheins an:

Archive haben als außerschulische Lernorte großes Lern- und Erkenntnispotential.  […] Deren Nutzung ist ein zentrales Recht aller Bürgerinnen und Bürger und sollte den Schülerinnen und Schülern gerade im Sinne der Demokratieerziehung unbedingt nahegebracht werden.

Man erfahre nicht nur etwas zur Geschichte des Archivs, sondern auch über „den Entstehungsweg von städtischem Archivgut sowie die eigentliche Arbeit mit den Quellen in ihrer ganzen Vielfalt auf der einen, aber auch ihren Herausforderungen und «Tücken» auf der anderen Seite” .  Zum Lehrangebot gehörten ein „Archivkoffer, ein «Damals-und-heute-Memory», ein kleiner Schreib- und Lesekurs in Sütterlin und Fraktur, aufgabengeleitete Erkundungs- und Recherchetouren” durch die das Archiv beherbergende Alte Burg.

Solche Ideen sind auch für Schulen mit historischen Archiv- und Buchbeständen überaus geeignet, jungen Leuten (aber auch den Lehrern!) schriftliches Kultugut zu vermitteln. Wie wär’s denn, in der Gymnasialbibliothek den  Inkunabelführerschein zu erwerben und im alten Schularchiv das Kurrentschriftzertifikat?  Hört sich doch magisch an, oder?

(Hinweis auf den Archivführerschein gefunden bei Archivalia)

Beitragsbild

Blick auf Koblenz (1825). Stahlstich von Johann Baptist Bachta. Quelle: Stadtarchiv Koblenz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.