Historische Bibliothek des Domgymnasiums Verden

Domgymnasium Verden. Foto: Jens Gebhardt (Quelle + Lizenz)

Das Domgymnasium Verden, belegt seit 1578, hält eine umfangreiche historische Gymnasialbibliothek mit einem Bestand von ca. 25.000 Exemplaren.

Atlas Blaeu, Amsterdam 1635. Bibliothek des Domgymnasiums Verden

Die Darstellung der Bibliothek auf der Schulhomepage liefert sowohl eine Bestandsbeschreibung als auch ein konkretes Konzept für eine historische Buchsammlung im Schulleben, das die Schüler und deren Unterricht im Visier hat, vor allem aber: realisiert werden kann (und wird).

Der Bestand hat – neben dem Vorhandensein von wertvollen Einzelstücken, wie zum Beispiel einem Blaeu-Atlas von 1635 –  Merkmale, die ihn als exemplarisch für die besondere Sammlungsform „Gymnasialbibliothek“  kennzeichnen: er basiert auf Schenkungen von Bürgern und Schülern und er zeigt einen besonderen Sammlungsschwerpunkt in Werken und Darstellungen zur Region und zur Stadt.

Blatt mit Besitzereintrag „Lichtenberg„, dem Bibliotheksstempel und einem Donationsvermerk („der Schulbibliothek von Herrn Landrath Pfannkuche geschenkt“). Bibliothek des Domgymnasiums Verden

Bemerkenswert sind die schönen Ideen zur Vermittlung an die jungen Leute, die OStR Reinhard Nitsche anbietet, der die Sammlung mit fünf ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut;  angeboten werden: 1. Regelmäßige Führungen in großen Pausen für die Schülerinnen und Schüler, 2. Führungen für ganze Klassen im Rahmen von Unterrichtsstunden, in denen sie die Bestände erkunden können und etwas zu deren Herkunft, zur Geschichte des Buchdrucks und zum sachgerechten Umgang mit den Exemplaren erfahren, und 3. Projekte für die Oberstufe, bei denen die Schülerinnen und Schüler tiefere Einblicke in die Bestände, z. B die Provenienzen einzelne Werke,  gewinnen können. Als Besonderheit werden 4. überdies besondere Einzelstücke für den Unterricht angeboten, die „Wegmarken der Wissenschafts- und Kulturgeschichte verkörpern” und griffig als Leuchttürme empfohlen werden, um durch die „Faszination, die sie als Originale hervorrufen, […] Aspekte der Fächer und deren bzw. der Geschichte auf eine ganz eigene Weise” zu beleuchten.

Der handschriftliche  Catalogus der Verdener Schul-Bibliothek, geführt von 1817 bis 1861, wird auf der Seite in einer Abschrift (2016) als Pdf angeboten.  Darstellungen zur Bibliothek aus den Mitteilungen des Gymnasiums können im selben Format eingesehen werden.  Eine kleine Literaturliste verweist auf Weiterführendes zur Bibliothek.

Zur Historischen Bibliothek des Domgymnasiums Verden: https://www.domgymnasium-verden.de/buch/historische-bibliothek.html

Vergleichbar, wenn auch mit einem etwas weniger umfangreichen Bestand, arbeitet das Gymnasium Athenaeum in Stade, das das sogenannte Seminarfach der Oberstufe, das wissenschaftspropädeutisch ausgelegt ist, der Geschichte zugeschlagen hat und damit den Unterricht direkt an die Bibliotheksbestände anbinden kann.

Zur Bibliothek des Athenaeums Stade: http://www.athenaeum-stade.de/2016/n/19121-historische-bibliothek-am-athenaeum-wird-katalogisiert; bibliotheca.gym: Schätze unterm Dach

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.