Gymnasium Carolinum in Osnabrück übergab vom Verschimmeln bedrohten historischen Buchbestand an das Landesarchiv

Archivalia berichtet, und zwar nicht nur per Link, vom aktuellen Übergabemodus aus  der Schule ans Landesarchiv; Klaus Graf liefert in seiner Darstellung vielmehr auch einen Überblick über seine Nachforschungen vor einigen Jahren zu dieser Bibliothek, die keinen Eintrag im Fabian Handbuch der historischen Buchbestände bekommen hatte.  Die Sammlung, dermaleinst erwachsen aus Sammlungen der Jesuiten und der Franziskaner, war in den 1980er/90er Jahren, als das Handbuch entstand, also unbekannt gewesen, ähnlich wie die übersehene historische Bibliothek des Gymnasiums in Glückstadt von ca. 5000 Exemplaren, die ebenfalls in ungepflegtem Zustand vor fünf Jahren aus einem Schulkeller ans Glückstädter Museum abgegeben wurde. Klaus Graf hatte auch diese Übergabe entdeckt und in seinem Blog veröffentlicht. Von da an hörte man allerdings aus Glückstadt auch nichts mehr von der Gymnasialbibliothek im Museum.

Ein Kommentar sei erlaubt:

Mir fiel auf, dass sich in Mitteilungen an die Öffentlichkeit irgendwie durchzusetzen scheint, derartige Ereignisse sprachlich gern in den Indiana-Jones-Modus zu texten,  denn meist geht es darin um das Retten eines verborgenen Schatzes. Mir würde etwas mehr Bescheidenheit gefallen, wenn die Schatzkammern vorher modrichte Schulkeller oder staubichte Dachschrägen gewesen waren und vor allem Schulleiter, die ihre Häuser kennen müssen,  jahrzehntelang und in mehreren Generationen von Amts wegen ignorieren durften, was da vor sich hinschimmelte.  Statt Goldgräberstimmung ist nach meinem Dafürhalten eher kühle Rechenschaft angesagt bei Schulleitungen und Landesbeamten aus dem Bereich des Kulturgutschutzes.

Da solche Sammlungen, soweit sie in den Schulen angemessen aufgestellt wurden und gepflegt werden, in mir bekannten Fällen das Schulleben durchweg und ggf. sogar den Unterricht bereichern können, halte ich nach wie vor eine Bereitstellung an der Schule selbst für erstrebenswert; in Fällen der Auslagerung scheint mir insofern auch nur ein Depositalvertrag angemessen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Felicitas Noeske (2024, 10. April). Gymnasium Carolinum in Osnabrück übergab vom Verschimmeln bedrohten historischen Buchbestand an das Landesarchiv. bibliotheca.gym. Abgerufen am 25. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/w736

2 Gedanken zu „Gymnasium Carolinum in Osnabrück übergab vom Verschimmeln bedrohten historischen Buchbestand an das Landesarchiv“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.