Pfefferkuchen: über Häuser, Kaiser und Rattengift

Archivalia führt in in diesem Dezember 2023 eine unterhaltsame und lehrreiche Beitragsreihe – zum Pfefferkuchen, dem auch als Lebkuchen, Printen, Honigkuchen o.ä. bekannten Gebäck, das vorzüglich in der Weihnachtszeit verkauft wird:

Neuestes Pfefferkuchen-ABC für artige Kinder (7. Dezember)

Woher kommt das Lebkuchen- oder Hexenhaus? (8. Dezember)

Lebzelterei anno 1976 (10. Dezember)

Auf dem Reichstag 1487: Kaiser Friedrich III. lässt den Nürnberger Kindern Lebkuchen austeilen (10. Dezember)

Die Tüte mit vergifteten Pfefferkuchen – True Crime anno 1815 (11. Dezember)

Mehr zu Pfefferkuchenhäusern (11. Dezember)

• …?

Wir lesen weiter mit.

Update:

Lehrreich: Man bekommt in Hamburg nicht so gute Honigkuchen zustande wie in Nürnberg (12. Dezember)

Das Honigkuchenhaus in Achim bei Bremen (ehemalige Honigkuchenbäckerei Rieke) (12. Dezember)

Ein Gedicht vom Lebkuchenhaus (1911/12) (13. Dezember)

Honigkuchen für Maximilian I. (13. Dezember)

Adventskalender von 1947 zeigt Hänsel und Gretel vor dem Lebkuchenhaus im Wald mit der Hexe (23. Dezember)

An den Advent-Freitagen ist das Gartenhäuschen im Prinzenpark Ettenheim zum Lebkuchen-Haus umdekoriert (20. Dezember)

Europäische Lebkuchenmuseen (23. Dezember)

Beitragsbild: Quelle + Lizenz



Diesen Blogbeitrag zitieren
Felicitas Noeske (2023, 12. Dezember). Pfefferkuchen: über Häuser, Kaiser und Rattengift. bibliotheca.gym. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/plrz

Ein Gedanke zu „Pfefferkuchen: über Häuser, Kaiser und Rattengift“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.