Hauseigene gedruckte Präsentationen historischer Buchbestände der Schulen

An dieser Stelle folgt keine bibliographische oder gar wissenschaftliche Erfassung von Publikationen historischer Schulbibliotheken, sondern vielmehr der Versuch, anhand einiger Beispiele aus meiner persönlichen Sammlung  die Möglichkeiten für gedruckte hauseigene Präsentationen einer wertvollen Buchsammlung vorzustellen. Die für die Forschung wichtigen Veröffentlichungen zu den Beständen gymnasialer Buchsammlungen in den Schulprogrammen des 19. Jahrhunderts berücksichtige ich nicht.

Keine Schule, die eine historische Bibliothek betreut, hat in ihrem Etat einen Posten, der eine Finanzierung aufwendiger hauseigener Publikationen erlaubt. Die Kosten übernehmen durchweg die  Fördervereine der Schulen bzw. deren Bibliotheken, sowie Sponsoren und Einzelspender.

Die mir vorliegenden Drucke zeigen unterschiedliche Formate und monographische Konzepte; sie sprechen unterschiedliches Publikum an.

Imageblatt
oben: Mariengymnasium, Jever (2021); unten: Christianeum, Hamburg (1988)

In der Tradition der jahrhundertealten Flugblätter und Gelegenheitsdrucke veröffentlichen Schulen Fotos ihrer Bestände in Flyern, Brief- und Postkarten mit dem Ziel, die Bibliothek bekannt zu machen und für das Haus zu werben. Der Druck erfolgt seitens der Fördervereine zwecks Anwerbung neuer Mitglieder oder als (oft speziell für bestimmte Anlässe) gedruckte Bildpostkarten. Abgebildet werden dann schicke Aufnahmen bibliophiler „Leuchttürme“ oder Fotos langer Regalreihen aus der Bibliothek mit beeindruckenden Buchrücken ferner Jahrhunderte. Da Bildkartendruck heute relativ preiswert ist, halten Bibliotheken solche Drucke vor, um sie z. B. Besuchern in die Hand zu drücken und beim schulischen Weihnachtsbasar, dessen Erlös als Spende für soziale Zwecke verwendet wird, für Entgelt anzubieten.

Katalog

Museumskatalogen vergleichbar, handelt es sich um Bildbände, die ihre Objekte mit entsprechenden Daten und kurzen Erläuterungen präsentieren und die Geschichte der Sammlung in einem Aufsatz darstellen.

 

Volker Bannies, Volker Herre: Freiberger Bücherschätze. Andreas-Möller-Bibliothek. Sax-Verlag, Beucha Markkleeberg 2012.  2°, 144 Seiten. ISBN 978-3-86729-114-9. 29, 50 €.

 

Die Hennebergische Gymnasialbibliothek. Verborgene Schätze im Naturhistorischen Museum Berholdsburg Schleusingen. Schleusingen 2016. gr. 8°, 56 Seiten. (Museumsführer; Heft) ISBN 978-3-00-053648-9 , 6,- €.

Wegweiser

Ausstellungsführer sind Wegweiser. Als moderne Reiseführer zeigen Wegweiser nicht selten ein besonderes Layout: durchlaufende Texte in Kapiteln, gelegentlich unterbrochen oder an den Rand gedrängt von farbig unterlegten Kästen mit Darstellungen örtlicher Besonderheiten, Personen, Ereignissen und Themen.

 

Hans Heid: Die Historische Bibliothek der Stadt Rastadt im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium. Ein illustrierter Wegweiser für Freunde und Besucher der Sammlung. Stadt Rastatt, 2003. 4°, 336 Seiten. ISBN 3-923082-44-4 (vergriffen; ggf. bestellbar bei der Bibliothek oder bei der Stadt).

Lesebuch

Ein Lesebuch zu einer historischen Gymnasialbibliothek ist ein mit Abbildungen illustrierter Sammelband verschiedener Autoren; ein solcher Band enthält einleitend eine Darstellung  zur Geschichte der Bibliothek.

Die Bibliothek des Mariengymnasiums Jever – ein Kosmos für sich. Herausgegeben von Hartmut Peters unter Mitarbeit von Hans-Jürgen Klitsch und Hartmut Kroll. Mit einem Faksimile des Briefes von Ulrich Jasper Seetzen vom 25. Mai 1809 aus Kairo an Diedrich Ulrich Heinemeyer in Jever. Förderverein Bibliothek des Mariengymnasiums e.V. Jever, Jever 2021. 2°, 374 Seiten (keine ISBN; Bestellung bei: Hartmut Kroll, Viethstr. 23, 26441 Jever. Mail: hartmut.roll(at)ewetel.net. 39,- € (bei Postversand 44,- €)

 

 

250 Jahre Christianeum 1738-1988. Band II: Kostbarkeiten der Bibliothek. Herausgegeben von Ulf Andersen im Namen des Vereins der Freunde des Christianeums. Hamburg 1988. 8°, 4 Bände,  broschiert im Schuber. (keine ISBN, vergriffen) 

Werke der Wissenschaft

 

 

Urich Zeller (Hrsg.): 400 Jahre Suso-Bibliothek 1604-2004 Heinrich-Suso-Gymnasium Konstanz. (Sammelband) Federsee-Verlag, Bad Buchau 2004. 2° , 172 Seiten.  ISBN 3-925171-59-2 (vergriffen; Inhalt)

(Weitere Werke der Wissenschaft bei bibliotheca.gym: Die Büchersammlungen des Vinzentinums in Brixen, Die Bibliothek des Bozner Franziskanergymnasiums)

***

Weitere Darstellungen aus historischen Schulbibliotheken bei bibliotheca.gym: Publikation.

Beitragsbild

Die Bibliothek des Mariengymnasiums Jever – ein Kosmos für sich (2021), Einbanddetail

Diesen Artikel zitieren: Felicitas Noeske, "Hauseigene gedruckte Präsentationen historischer Buchbestände der Schulen," in bibliotheca.gym, 02/03/2022, https://histgymbib.hypotheses.org/12328.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.