Gymnasialbibliotheken in Südtirol

vinzentinum_im_winter-2-800x533
Vinzentinum, Brixen (Foto:The hhk,  Quelle + Lizenz)

Neben einer modernen Schulbibliothek mit ca. 14.600 Einheiten verfügt das Vinzentinum in Brixen, gegründet 1872, auch über eine historische Studienbibliothek, die auf der Schulhomepage so beschrieben wird:

Das Vinzentinum verfügt über einen umfangreichen historischen Buchbestand. Neben den historischen Beständen der Schule (ca. 76.000 Bd.) sind im Rollarchiv der Studienbibliothek auch die bekannte und wertvolle Parschalkbibliothek (ca. 12.000 Bd.), die Privatbibliothek von Dr. Alois Staindl (2.684 Bd.), eine umfangreiche Sammlung von Schulschriften und Jahresberichten der Gymnasien aus dem gesamten Gebiet der ehemaligen Habsburgermonarchie (ca. 11.000 Schriften) sowie einige Inkunabeln (Frühdrucke) untergebracht. Zudem wurde im Sommer 2007 die gesamte Studienbibliothek des Johanneums (ca. 23.500 Bd.) von Dorf Tirol ins Vinzentinum überführt und dort in einem eigenen Rollarchiv neu ausgestellt.

Dieser Bestand ist deutlich größer als der von Schulpforta, der umfangreichsten Gymnasialbibliothek in Deutschland mit insgesamt über 80.000 Einheiten. Vergleichbares dürfte in Europa kaum noch als gymnasiale Sammlung in situ erhalten sein.

Die  Erschließung der Bibliothek des Vinzentinums, einschließlich des Bestandes der Studienbibliothek des Johanneums von Dorf Tirol, ist unterdessen beendet und die Ergebnisse sind veröffentlicht:

Pedron, Angelika: Die Bibliotheken des Vinzentinums und Johanneums / Le biblioteche del Vinzentinum e dello Johanneum. Hrsg. von P. B. Klammer und Bibliogamma – Text dt. und ital. Brixen: Provinz Verl., 2015. 280 S., gebunden. ISBN 978-88-99444-01-3

Vor einem Jahr schrieb ich über die Bibliothek des Franziskanergymnasiums in Bozen. Anlass war ein Hinweis per Mail von Klaus Graf (Archivalia, Weblog Kulturgut) gewesen, der mich auf diese Gymnasialbibliothek im Rahmen der Erschließung Historischer Bibliotheken (EHB) , gefördert von der Stiftung Südtiroler Sparkassen, hingewiesen hatte.

Zu meinem kleinen Artikel  schrieb mir Angelika Pedron, in der EHB mit der Erschließung der Gymnasialbibliotheken betraute Bibliothekarin, kürzlich in einer Mail:

Vermutlich noch in diesem Jahr werden wir die Katalogisierung der Franziskaner-Professorenbibliothek abschließen und – wenn alles gut geht – in unserer EHB-Schriftenreihe einen Band über die Bibliotheksgeschichte und den Bibliotheksbestand veröffentlichen. Gerade recherchiere ich über die Bibliotheksgeschichte, was sehr spannend ist. Gymnasialbibliotheken sind ein wahnsinnig interessantes Forschungsfeld, weil sie so vielfältig sind.

„Ein wahnsinnig interessantes Forschungsfeld” – allerdings, und zwar ein europäisches!

Siehe auch:

• Wikipedia: Eintrag Vizentinum (Brixen)
stol.it – Nachrichten für Südtirol: Vinzentiner Bücherschatz erfasst. (21. Oktober 2015)
UPDATE:

Aus dem Vinzentinum in Brixen erreichte mich folgende Mail, die ich hier wiedergeben darf:

Sehr geehrte Frau Noeske,

mit Interesse habe ich Ihren Beitrag auf bibliotheca.gym über unsere historische Studienbibliothek gelesen.

Leider habe ich es nach Abschluss des EHB-Projektes verabsäumt, die Zahlen auf unserer Internetseite zu aktualisieren. Es handelte sich dabei nämlich um Schätzungen. Mittlerweile habe ich dieses Versäumnis nachgeholt.

Nachdem wir nun den Bestand in den Rollarchiven erfasst haben, verfügen wir für jede Sammlung (Vinzentinum, Parschalk, Staindl, Johanneum) über aktuelle Zahlen.

An der Grundaussage ihres Artikels (eine der größten Gymnasialbibliotheken) ändert dies jedoch nichts. Insgesamt wurden bislang über 105.000 Einheiten erfasst. Einige tausend aus anderen Beständen und Nachlässen lagern noch in einem Dachbodenarchiv und müssen erst katalogisiert werden. Wir werden uns insgesamt also in Richtung 115.000 Bd. bewegen (Schätzung!).

Liebe Grüße aus Brixen

Harald Knoflach

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
VINZENTINUM

Der Umfang der Bestände des Vinzentinums war etwas zu hoch, der des Johanneums zu niedrig eingeschätzt gewesen. Zu den aktuellen Zahlen:

Homepage des Vinzentinums: Studienbibliothek
EHB: Bestandsgrößen


3 Gedanken zu „Gymnasialbibliotheken in Südtirol“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.