Pennäler Mommsen

Theodor Mommsen, 1848 (Quelle)

 

Theodor Mommsen (1817-1903), 1902 erster deutscher Träger des Literaturnobelpreises, wurde gestern verschiedentlich bejubelt: Man feierte 200 Jahre seines Geburtstags, er wurde an einem 30. November  geboren in Garding im Herzogtum Schleswig.

Wie andere Jungs musste er zur Schule.  Die Matrikel des Christianeums in der damals noch holsteinischen Stadt Altona (heute ein Bezirk von Hamburg) verzeichnen ihn unter der Nummer 1014 und belegen darin den Besuch der Selecta der Anstalt von 1835 bis 1838, zusammen mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Tycho (Matrikel-Nummer 1015)

Wenn nun passend zum Jubeltage vermeldet wird, dass auf der anderen Seite des Atlantiks die Nobelpreismedaille Mommsens unter den  Versteigerungshammer kommt, dann fragt man sich, ob man  in einem Schularchiv gehütetes Handschriftliches zweier Mommsen-Pennäler nicht besser im Dunkeln beließe.  So oder so: ob Säure- oder Dollarfraß – irgendetwas giert immer…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.