Brockes von Fritzsch

Manchmal einfach nur ein Bild…

Dieses zeigt Barthold Heinrich Brockes (1680-1747), Hamburger Dichter der frühen deutschen Aufklärung.  Es fand sich als einzelnes Blättchen dermaleinst in einem  Umschlag in einer Gymnasialbibliothek in Altona. Offensichtlich ein ausgetrenntes Frontispiz, ließ sich kein Werk des Bibliotheksbestands als Ursprungsort ausmachen; woher es stammt, wie’s in den Umschlag kam und von wem es wann in der Bibliothek deponiert worden war, bleibt unbekannt.

Es handelt sich um einen feinen und erkennbar routinierten Kupferstich, datiert 1744: „Gravé par Fritzsch“ sagt die gestochene Bildlegende,  so als müsse jeder den Stecher kennen. Christian Fritzsch (1695-1769) hat einen Eintrag im Thieme/Becker und infolgedessen immerhin einen Wikipediaartikel. Dass der Mann ein Hamburger Starporträtist mit nachfolgendem Familienbetrieb gewesen ist, zeigen Hamburger digitalisierte Bestände.1

Mein Scan war eine Sicherung,  die eines einsamen und fragilen Oktav-Blättchens in seinem Umschlag.

Anmerkung
  1. Suche mit Christian Fritzsch ergibt 255 Treffer. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.